Die deutschen Versandhändler rechnen mit einem guten Weihnachtsgeschäft. Nach einer Mitgliederbefragung des Bundesverbandes des Deutschen Versandhandels (bvh) haben rund 63 Prozent der Unternehmen gute bis sehr gute Erwartungen, heißt es in einer am Mittwoch in Frankfurt vorgestellten Untersuchung.

"Wir sind zuversichtlich, das gute Ergebnis von 2006 wiederholen zu können", sagte Hauptgeschäftsführer Thomas Steinmark. Im Vorjahr hatten Vorzieheffekte durch die Mehrwertsteuererhöhung zum 1. Jänner 2007 das Geschäft ungewöhnlich stark belebt. Dieses Niveau werde von den Unternehmen aber auch für das Weihnachtsgeschäft 2007 wieder erwartet.

Mit besonders starken Zuwächsen rechnen die Unternehmen im Online- Geschäft. Hier gehen 84 Prozent der Firmen von einem Plus aus. "Es wird bei den Deutschen immer beliebter, Geschenke bequem per Mausklick zu bestellen", sagte Steinmark. Im vergangenen Jahr lag der Anteil der Online-Umsätze im Weihnachtsgeschäft bereits bei 38 Prozent.

Der Verband rät den Verbrauchern, sichere Passwörter beim Online- Kauf zu nutzen und auf das Gütesiegel "Geprüfter Online-Shop" des Verbandes zu achten. "Wer einige einfache Regeln beachtet, kann bedenkenlos auf den virtuellen Geschenkebummel gehen", sagte Steinmark. Beliebte Weihnachtsgeschenke seien auch in diesem Jahr wieder Bücher, CDs und DVDs sowie Parfüm, Schmuck und Spielwaren.

Für das Gesamtjahr rechnet der Verband nach früheren Angaben mit einem Umsatz von 27,6 Milliarden Euro (Vorjahr: 26,3). Damit habe der Versandhandel einen Anteil von sieben Prozent am gesamten Einzelhandel. Der 1947 gegründete Verband vertritt rund 250 Unternehmen, die ihre Waren per Katalog, Internet oder Fernsehen anbieten.(APA/dpa)