Bild nicht mehr verfügbar.

Im Rahmen des Sanierungsprogramms Power8 für die Tochter Airbus sollen sechs der 16 Werke abgegeben werden. Zusätzlich steht das EADS-Werk in Augsburg auf der Verkaufsliste.

Foto: AP/Jörg Sarbach
Paris - Der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS erwägt, die geplanten Verkäufe von Airbus-Werken auf Eis zu legen. Der starke Euro behindere den Verkaufsprozess, berichtete die Zeitung "Le Figaro" am Donnerstag. "Die Idee nimmt Gestalt an, muss aber vom Board of Directors abgesegnet werden", zitierte die Zeitung eine mit der Sache vertraute Person. Von EADS war keine Stellungnahme zu erhalten. Im Rahmen des Sanierungsprogramms Power8 für die Tochter Airbus sollen sechs der 16 Werke abgegeben werden. Zusätzlich steht das EADS-Werk in Augsburg auf der Verkaufsliste. Insgesamt gibt es vier Interessenten. Noch im Dezember will EADS sich für bevorzugte Bieter entscheiden. In der Branche wird erwartet, dass die Werksverkäufe Thema einer Sitzung des Verwaltungsrates (Board of Directors) am Freitag sein wird. (APA)