Bild nicht mehr verfügbar.

Grafik: Archiv
Am kommenden Dienstag ist wieder der monatliche Patch Day von Microsoft, höchste Zeit also, dass Microsoft wieder seine zugehörigen Vorabinformationen veröffentlicht. Und diese zeigt: Nachdem man im vergangenen Monat eher zurückhalten war, greift der Softwarehersteller dieses mal in die Vollen: Zumindest sieben Sicherheitslücken sollen ausgeräumt werden. Kritisch Drei davon klassifiziert Microsoft als "kritisch", die höchste zur Verfügung stehende Warnstufe. Alle davon betreffen sie Windows, eine davon im Bereich DirectX und eine bei Windows Media. Nicht fehlen darf natürlich auch ein Problem beim Internet Explorer. Auswirkung Alle können sie dazu benutzt werden, um von außen Code einzuschmuggeln und Code auszuführen. Das umgehende Einspielen der Patches ist also nach deren Veröffentlichung am Dienstag wärmstens zu empfehlen. Reste Die restlichen vier Advisories - die alle auch mehrere Sicherheitslücken zusammenfassen können - beschäftigen sich ebenso mit Windows, werden aber nur als "wichtig" eingestuft. Auch hier kann teilweise Code eingeschmuggelt werden, zwei der Advisories drehen sich um die Erhöhung der Rechte der einzelnen BenutzerInnen. (red)