Washington - Auf dem Flughafen Baltimore-Washington sind am vergangenen Sonntag zwei Passagierflugzeuge beinahe zusammengestoßen. Eine landende und eine startende Maschine seien an der Kreuzung zweier Startbahnen im Abstand von 91 Metern aneinander vorbeigeflogen, teilte ein Sprecher der US-Luftfahrtbehörde FAA am Samstag mit.

Es handelte sich den Angaben zufolge um Flugzeuge der US-Gesellschaften ComAir und American West. An Bord der beiden Maschinen befanden sich insgesamt 101 Menschen. Die Untersuchungen konzentrierten sich auf einen möglichen Fehler der Fluglotsen, sagte FAA-Sprecher Jim Peters.

Erst vor wenigen Tagen kam ein Untersuchungsbericht des US-Kongresses zu dem Schluss, das das Risiko eines katastrophalen Zusammenstoßes auf Landebahnen von US-Flugplätzen sehr groß sei. Als Gründe wurden fehlerhafte Technik, überlastete Fluglotsen und unzureichende Aufsicht auf Bundesebene genannt.

Der Bericht des Rechnungsprüfungsamtes führt im vergangenen Haushaltsjahr, das am 30. September endete, 370 Fälle auf, in denen sich ein Flugzeug, ein Fahrzeug oder ein Mensch unberechtigt in einer Zone befand, die für Starts oder Landungen reserviert war. (APA/AP)