Wien - Die Weichen für die BA-CA-Trophy in Wien sind auch im neuen, einigermaßen umgestalteten ATP-Kalender ab 2009 gestellt: Leo-Günther Huemer, der ja selbst im ATP-Turnier-Board sitzt, hat sein Ziel erreicht, das traditionsreiche Stadthallen-Turnier künftig in der 44. Woche auszutragen. Allerdings nicht ohne Wermutstropfen: Das nun um drei Wochen nach hinten verschobene Turnier hat mit Lyon und St. Petersburg zwei Veranstaltungen als unmittelbare Konkurrenten.

"Wir hatten keine andere Chance", meinte Huemer am Montagabend. Und die Konkurrenz hätte noch stärker sein können, denn in der Woche darauf gehen mit Basel und Valencia gleich zwei 500er-Turniere in derselben Woche in Szene. Diese zweithöchste Kategorie hatte Wien ja ursprünglich angestrebt, aber nicht erhalten. Mit jener Woche um Allerheiligen ist man dem Masters-Cup nun wie erhofft etwas näher gerückt, man wird sehen, ob sich dieser Schachzug auszahlt.

"St. Petersburg stört mich nicht besonders, Lyon schon, weil da werden wir kaum mehr Franzosen bekommen", so der Langzeit-Turnierdirektor, der sich diese Agenden ja mit Peter Feigl teilt. Das Preisgeld muss 650.000 Euro betragen. Das erste Turnier der neuen "Ära" wird also vom 26. Oktober bis 1. November 2009 stattfinden, im Jahr darauf fällt Woche 44 zwischen den 1. und 7. November.

Die befürchtete Konkurrenz im eigenen Land mit dem Generali Ladies in Linz wird es aber nicht geben. Das größte heimische Damenturnier hatte ja ursprünglich die Woche um den Nationalfeiertag als Termin. "Das Linzer WTA-Turnier wird 2009 vom 12. bis 18.10. stattfinden, also zwei Wochen vorher", beruhigt Turnierdirektorin Sandra Reichel. Bisher war Linz immer zwei Wochen nach Wien.(APA)