Gelsenkirchen - Der FC Schalke 04 hat wenige Stunden vor dem (heutigen) Gruppen-"Finale" um den Aufstieg ins Achtelfinale der Fußball-Champions League daheim gegen Rosenborg Trondheim zwei Spieler wegen Disziplinlosigkeit aus dem Kader geworfen. Mladen Krstajic (33) und Ivan Rakitic (19) haben gemeinsam mit dem gegen die Norweger ohnehin gesperrten Jermaine Jones in der Nacht von Samstag auf Sonntag in einer Duisburger Diskothek bis etwa 04.30 Uhr gefeiert.

Die Nachtschwärmer auf die Spur kam die "Bild"-Zeitung, die darüber in ihrer Dienstag-Ausgabe berichtete. "Das Verhalten der Spieler ist absolut inakzeptabel. Sie wissen, wie sie sich auf ein Spiel vorzubereiten haben. Auch wenn es Stammspieler und Leistungsträger sind: Wir haben klare Regeln aufgestellt, diese wurden auf massivste Weise gebrochen. Es konnte nur diese Konsequenz geben", sagt S04-Trainer Mirko Slomka nach der ersten Maßnahme.

"Wie es mit ihnen mit ihnen weitergeht, entscheiden wir nach dem Spiel. Wir bewerten aber die Situation von Jermaine aufgrund seiner Sperre anders als die von Mladen und Ivan", meinte Manager Andreas Müller, der "zutiefst enttäuscht und stinksauer" ist. "Wir haben mit Schalke große Ziele. Daher fordern wir stets von allen Spielern ein Höchstmaß an Disziplin und Professionalität ein. Nur so kann jeder einzelne das entscheidende Mehr aus sich herausholen. Diese Vorgaben wurden mit Füßen getreten. Das werden wir niemals dulden", erregte sich Müller.

Die Deutschen waren am Dienstag gegen den norwegischen Rekordmeister zum Siegen verdammt, denn nur durch einen Sieg über Rosenborg sicherte ihnen im dritten Anlauf nach 2001 und 2005 erstmals den Einzug ins Achtelfinale der "Millionen"-Liga. Ein Punkt könnte als Gruppen-Dritter auch für den Wechsel in den UEFA-Cup zu wenig sein, wenn FC Valencia im Parallel-Spiel in London gegen den bereits fix aufgestiegenen FC Chelsea gewinnt.(APA/Si/dpa)