Bild nicht mehr verfügbar.

Pamela Anderson

Eigentlich war Pamela Anderson in unserer Vermischten-Seite schon fast in Vergessenheit geraten und auch sie selbst hat das Showbusiness offenbar satt: Sie werde noch fünf Jahre lang arbeiten und dann in ihr Heimatland Kanada zurückkehren, sagte die 40-Jährige der Zeitung "USA Today" Ende November. Begleiten sollte sie ihr Ehemann Rick Salomon, mit dem sie seit Oktober verheiratet war. Sie wird wohl alleine gehen müssen, denn wegen "unüberbrückbarer Differenzen" reichte sie nun die Scheidung von Ehemann Nr. 3 ein.

AP/Kirsty Wigglesworth

Bild nicht mehr verfügbar.

Brangelina

Auch diese beiden dürften vom Promi-Dasein schon ein wenig genervt sein, vor allem die Jagd der Paparazzi nach Fotos von ihren Kindern sei ein Problem, erklärten Brad Pitt und Angelina Jolie. Auch die Zweisamkeit kommt in der Großfamilie (drei Adoptivkinder und Tochter Shiloh) laut Pitt etwas zu kurz. Wohl mit ein Grund, warum weiterer Nachwuchs zwar geplant ist, aber noch etwas warten muss.

Foto: APA/EPA/DANIEL DEME

Bild nicht mehr verfügbar.

Britney's Blackouts

Scheidung, Sorgerechtsstreit für die zwei Söhne und exzessive Partynächte: Kein Promi sorgte 2007 für so viele Schlagzeilen wie Britney Spears. Trotz aller Häme und Spott über missglückte Auftritte und peinliche Unten-ohne-Bilder mit Paris Hilton - mit dem US-amerikanischen Popstar lässt sich immer noch Geld verdienen: Zum Beispiel mit den Schnappschüssen vom Februar, als sich der Pop-Star öffentlich die Haare abrasierte und das Spektakel von einigen Paparazzi dokumentieren ließ.

Foto: Reuters/ Mike Blake

Bild nicht mehr verfügbar.

Die Fans scheinen Britney's Ausfälle auch nicht zu stören. Das neue Album der 26-Jährigen, "Blackout" betitelt, erschien Ende Oktober. Die erste Single "Gimme More" verkaufte sich bislang weltweit über 2,4 Millionen mal.

Jamie Lynn Spears eifert der großen Schwester nach: Die 16-Jährige erwartet ihr erster Kind und hat die Story exklusiv an ein Boulevard-Magazin verkauft - angeblich um rund eine Million Dollar.

Foto: Reuters/Lucy Nicholson

Bild nicht mehr verfügbar.

Amy Winehouse

Abesagte Konzerte, betrunkenes Gestolpere bei absolvierten Shows, eine Überdosis Kokain und Heroin, leicht bekleidete Besuche im Supermarkt und eine Verhaftung. Dazu ein Manager, der wegen der Heroindämpfe im Tourbus das Handtuch schmeißt, Eltern, die über die Medien gute Ratschläge erteilen und Paradejunkie Pete Doherty, der seine freundschaftliche Hilfe anbietet. Niemand hat die britischen Boulevard-Medien mehr auf Trab gehalten als Amy Winehouse.

Foto: AP/Brian Kersey

Bild nicht mehr verfügbar.

Dabei könnte man ganz vergessen, dass die 24-Jährige mit "Back to Black" eines der überzeugendesten zeitgenössischen Soul-Alben vorgelegt hat. Die Texte sind entstanden, als Winehouse vorübergehend von ihrem derzeit im Gefängnis einsitzenden Ehemann Blake Fielder-Civil (im Bild) verlassen wurde. Nach einer großen Sause will sich die Musikerin 2008 clean auf der Bühne präsentieren. See ya on stage, Amy!

Foto: Getty Images

Bild nicht mehr verfügbar.

Pete Doherty

Nein, das ist nicht der an einer Überdosis verstorbene "Blues Brother" John Belushi, sondern Pete Doherty. Zwar hat Amy Winehouse dem Babyshambles-Frontman den Rang eins im britischen Boulevard-Getöse abgelaufen. Seit Doherty privat die Nähe der Soul-Sängerin sucht, holt er aber wieder kräftig auf. Bis dahin war der Musiker vor allem mit dem Schema Drogenskandal, darunter ein Handyvideo vom Heroinspritzen, mit anschließender Läuterung und jeder Menge Gerichtstermine in den Medien vertreten. Ach ja, ein neues Babyshambles-Album hat der "bad boy" mit seinen Babyshambles auch herausgebracht, ein recht gutes sogar: "Shotter's Nation".

Foto: Chris Jackson/Getty Images

Bild nicht mehr verfügbar.

Fu Long

Schon seit vier Jahren lebten Yang Yang und Long Hui zusammen, doch der (von der Zoodirektion dringlich geäußerte) Kinderwunsch blieb unerfüllt. Bis im August. Da brachte das Pandaweibchen dann doch ein 100 Gramm leichtes Resultat vorübergehender Frühlingsgefühle auf die Welt. Ganz Österreich war im Geburtstaumel. Die Tageszeitung "Österreich" machte den Chinesen sogar zum "Österreicher des Jahres". Auch die Taufe geriet zum Staatsakt: Außenministerin Ursula Plassnik und eine eigens angereiste chinesische Delegation angereist, um dem Pandabuben den Namen Fu Long - "glücklicher Drache" zu verleihen – während dieser dem nachging, was er am liebsten tut: Schlafen.

Foto: APA/Schönbrunn

Alles wird knut...nun auch in Wien

Nachdem sich im Jahr 2007 keine in Deutschland lebende Person der dramatischen Knut-Welle entziehen konnte, wartet der Zoo Schönbrunn nun auf einen ähnlichen Marketing-Effekt: Wien hat gleich zwei der süßen Raubtierchen erhalten. Noch namenlos sind jene Zwillinge, die Eisbärin Olinka am 13. Dezember zur Welt gebracht hat. Olinka hat sich schon bisher pflichtbewusst gezeigt, was die Schönbrunner Erwartungen an ihre gebärtechnische Produktivität betrifft: Drei Kinder hat sie bereits groß gezogen, sie wurden als originär österreichisches Exportgut in die Welt verschifft. Der Tiergarten setzt nun alles auf Olinkas Kollegin Hallensia, die "sich im kommenden Frühjahr mit Eric hoffentlich paaren wird" - so die Zoo-Aussendung.

Foto: Tiergarten Schönbrunn

Bild nicht mehr verfügbar.

Richie und Mausi

Wie kein anderes Paar beschäftigten Richard und Christina Lugner 2007 die Boulevardpresse, im Februar landete der Baulöwe seinen bisher größten Opernballcoup, Paris Hilton folgte seiner Einladung. Nach einem turbulenten Frühling und zahlreichen Spekulationen folgte dann im August die Gewissheit: Die Lugners haben ihre Ehe "in beiderseitigem Einvernehmen" aufgelöst, "ohne Rosenkieg", wie beide betonen.

Foto: AP/Ronald Zak

Bild nicht mehr verfügbar.

Mausi Lugner wurde eine angebliche Affäre

mit dem Wiener Verleger und Journalisten Christoph Hrabala, hier im Bild, nachgesagt. Doch Mausi dementiert, man schreibe nur ein Buch zusammen. Aus dem als "Enthüllungsbuch" angekündigtem Werk wurde schlíeßlich ein dünnes Magazinchen mit dem Namen "Die Akte Lugner", eine Mischung aus Thriller und Ärzteroman. Medial werden uns die beiden wohl auch 2008 erhalten bleiben, Richard Lugner sucht auf ATV weiterhin sein Glück, Ex-Frau Christina soll ein Society-Magazin auf Puls 4 moderieren.

Foto: APA/Techt

Bild nicht mehr verfügbar.

Provokant

Sie hat einfach alles: Geld, eine gute Figur, schicke Klamotten, für die sie noch nicht einmal bezahlen muss, guten Sex, wenn man ihrem Video glaubt, und liebevolle Eltern die, sie auch schon mal aus dem Knast abholen.

Paris Hilton war dieses Jahr wieder eine einzige Provokation für jeden, der auch nur einen Funken Neidgefühl in sich hat.

Foto: AP/Eugene Hoshiko

Bild nicht mehr verfügbar.

Möchtegern-Saubermann

Dieser Herr hat Angst vor Außerirdischen, die irgendwann die Erde besuchen sollen. Zu diesem Zweck baute sich Tom Cruise angeblich einen mehrstöckigen Bunker unter seine Hollywood-Villa, in dem man mehrere Jahre überleben kann. Doch anstatt von diesem spannenden Bauprojekt zu erzählen, nervt der "Möchtegern-Saubermann" mit langweiligen Geschichten über seine Ehe mit Frau Katie Holmes.

Foto: AP/ Miguel Villagran

Bild nicht mehr verfügbar.

Rampenlicht

Bisher wurde Natascha Kampusch besonders geschützt. Nur wenige Fotos wurden in der Presse veröffentlicht. Für das kommende Jahr hat die 19-Jährige jedoch beschlossen sich dem ständigen Rampenlicht auszusetzen und eine eigene Fernsehsendung zu moderieren. Hoffentlich führt der Weg in das normale Leben nicht über Promiparties auf die Klatsch und Tratsch Seiten.

Foto: APA/FRANZ GLEISS

Bild nicht mehr verfügbar.

Der Prinz und die "Bürgerliche"
Erst sechs Jahre Beziehung, dann ein vermeintliches "Ende in Freundschaft", Wieder-Annäherung mit Partyküssen und jetzt sollen sie gar heimlich zusammenleben: Die Gerüchte rund um die Beziehung von Prinz William und Kate Middleton haben uns verlässlich durch das Jahr begleitet. Hofreporter, Klatschkolumnisten, Paparazzi - sie alle haben ihr Scherflein dazu beigesteuert, dass wir bestens über alles informiert waren, was wir über die beiden gar nicht (mehr) wissen wollten. Derzeit liegen Spekulationen über eine baldige Verlobung wieder hoch im Kurs - das kann aber morgen schon wieder gaaaanz anders sein...

Foto: AP/Grant

Bild nicht mehr verfügbar.

"Dirty Harry"
Auch des Prinzen Bruder hat 2007 für Schlagzeilen gesorgt: zuletzt, als Freundin Chelsy Davy (Bild li.) ihm u.a. wegen seiner ständigen Saufgelage den Laufpass gab - um sich baldigst wieder zu versöhnen, versteht sich. Neben den nervenden Eskapaden von "Dirty Harry" sorgte auch sein geplanter Militär-Einsatz in den Irak für Furore bis in die höchsten Kreise: Der Prinz musste schließlich aus Sicherheitsgründen zu Hause bleiben. Ganz bestimmt wird Harry auch 2008 wieder Gossip-Nachschub für die Klatschspalten liefern.

Foto: EPA/Jones

Bild nicht mehr verfügbar.

"Elmayer" für Models

Heidi Klum hat uns dieses Jahr gelehrt, dass man sich als Frau rohe Eier an die nackten Fersen binden soll um dann auf Zehenspitzen so geschickt laufen zu lernen, dass die Eier ganz bleiben. Und wer fleißig übt, wird sich zum Lohn dafür natürlich und elegant in Stöckelschuhen bewegen oder wird gar ein Supermodel, wie die Mathematikstudentin Barbara (rechts im Bild).

Wir sind gespannt, welche "guten" Tipps Frau Klum jungen Frauen das kommende Jahr geben will.

Foto: AP/ROBERTO PFEIL

Tratschonkel

Egal mit wem Dieter Bohlen gerade zusammen ist, von wem er sich gerade trennt oder wen er gerade angebaggert - er spricht darüber - und das immer öffentlich.

Für das kommende Jahr wünschen wir ihm und uns ein wenig mehr Geheimniskrämerei!

Foto: Ralph Orlowski/ GettyImages