Wahrscheinlich wird es in erster Linie eine Party werden. Eine mit Showeinlage. Diese könnte jedoch aber richtig anziehen. Immerhin hat Rodney Hunter doch etliche Mitstreiter in die Pflicht nehmen können, um sein vor einigen Wochen erschienenes Album "Hunterville" live aufzuführen. Zumindest Teile davon. Jay Sebag ist dabei, die HipHopper Aphrodelics, Didier und Rafiq sowie L'Enfant Terrible. Sie werden sich live ins Zeug hauen, während Hunter selbst seine Aufgabe darin sieht, die Liveelemente mit vorproduzierten zu unterfüttern, also die Fäden zu ziehen. Hunter, ein Urgestein der heimischen Elektronik- und Dancefloor-Szene und früher beim Wiener Label Uptight "partner in crime" von Werner Geier, bietet auf "Hunterville" eine gepflegte Mischung aus Soul, Funk, Disco und einigen 80er-Referenzen: fonky! Vor und nach dem Gig sind Leute wie Peter Kruder, Richard Dorfmeister, Urbs und Christian Prommer die DJs. (flu, DER STANDARD/Printausgabe, 11.12.2007)