Shanghai - Die Börsenkurse in Shanghai haben am Montag fast drei Prozent verloren. Nach Angaben der Zeitung "Shanghai Daily" sackten vor allem Immobilienwerte ab. Chinas Anleger fürchteten demnach neue Schritte der Regierung zur Begrenzung der Kreditvergabe und Abkühlung des Immobilienmarktes. China erwäge laut "Beijing News" die Erhebung einer Vermögenssteuer vom kommenden Jahr an. Das Land kämpft derzeit mit rasant steigenden Wohnungspreisen. Aktien von Chinas nach Börsenwert größtem Immobilienunternehmen Vanke schlossen um 9,5 Prozent niedriger. Betroffen waren auch die Aktien von Finanzunternehmen, die unter einem abgekühlten Immobilienmarkt zu leiden hätten, wenn die Nachfrage nach Immobilienkrediten abnehmen würde. Der Shanghai Composite Index verlor 2,62 Prozent und fiel auf 4876,76 Punkte. (APA/dpa)