Die US-Armee hat ein neues Betätigungsfeld gefunden: Nach Americas Army und Armed Assault wird das US-Militär nun aktiv in die Spielebranche einsteigen und ein eigenes Entwicklerzentrum auf die Beine stellen.

Ein eigenes Team

Computerspiele waren und sind ein wesentlicher Teil in der US Army. Die Anfänge der Computerspielhistorie wären ohne die Finanzierung durch die Militärs wohl nicht von Erfolg gekrönt gewesen. Nun hat die US-Armee - erstmals in ihrer Geschichte - ein eigenes Projekt-Team gegründet, das sich ausschließlich um die Entwicklung neuer Computerspiele kümmern soll.

Entwicklung und Vertrieb

Realistischere und bessere Simulatoren - so lautet ein Ziel des neu gegründeten "Training and Doctrine Command’s (TRADOC) Project Office for Gaming". Ein weiteres lautet, die neuen Entwicklungen auch für Privatpersonen voran zu treiben und die "Spiele" auch zu vertreiben. "TPO Gaming" so die inoffizielle Bezeichnung für das Projekt, soll zudem auch eigene Entwickler-Kits bereit stellen, die es SoldatInnen und Interessierten ermöglichen soll, ihre eigenen Missionen zu erstellen.

"Virtual Battlespace 2"

Der Marine Korps habe bereits eine entsprechende Adaption vorgenommen und den "Armed Assault"-First-Person-Shooter in sein "Virtual Battlespace 2" integriert, so Colonel Jack Millar gegenüber Wired. Bis das EntwicklerInnen-Kit allerdings wirklich verfügbar sien wird, soll noch einige Zeit vergehen Bis dahin will die US Army aber weitere Titel veröffentlichen.(red)