Wien - Der Strafsenat der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) hat dem Protest von HC TWK Innsbruck stattgegeben und die Sperre gegen Harald Ofner aufgehoben. Gegen den Spieler wurde im Match am 6. Dezember gegen Red Bull Salzburg ursprünglich eine Spieldauerdisziplinarstrafe verhängt, nachdem der Schiedsrichter einen Stockschlag gegen das Gesicht von Martin Grabher-Meier gesehen hatte. Nach Auswertung der Fernsehbilder beschloss der Senat nun, die Strafe aufzuheben, da klar ersichtlich war, dass es sich um die Schlägerschaufel von Salzburgs Patrick Harand handelte. Ob es, wie von Innsbruck gefordert, auch zu einer Neuaustragung des Spiels (7:4 für Salzburg) kommt, wurde allerdings noch nicht entschieden. (APA)