Graz - Fußball-Bundesligist Sturm Graz hat am Donnerstag seine Kooperation mit Ras al-Khaima aus der zweiten Liga der Vereinigten Arabischen Emirate vorgestellt. Die Zusammenarbeit, die auf Initiative der Araber zustande kam, soll vor allem in gemeinsamen Trainingslagern oder dem Informationsaustausch in Sachen Jugendarbeit bestehen. Mit Al Hilal aus dem Sudan ist ein dritter Verein in die Kooperation eingebunden. "Es werden keine Millionen fließen oder zahlreiche arabische Spieler zu Sturm wechseln. Es soll eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten sein", meinte Sturm-Präsident Hans Rinner. Ras-al-Khaima-Chef Mohamed bin Saquer al Quasimi versprach den derzeit die Bundesliga-Tabelle anführenden Grazern, ihnen im Falle eines Sieges am Samstag gegen Salzburg ein Trainingslager zu schenken. (APA)