Wie erwartet haben sich vier Bieterkonsortien für das Handy-Fernsehen DVB-H beworben. Nach Auskunft der zuständigen Regulierungsbehörde RTR wollen neben der ORF-Sendetechniktochter ORS auch der Mobilfunker 3 gemeinsam mit T-Systems, die Telekom sowie die Mobile TV Infrastruktur GmbH mit Geschäftsführer Tillmann Fuchs die Sendeplattform für Handy TV, den Mux D, betreiben. Die Bewerbungsfrist endete heute, Freitag. Die Entscheidung, welches Konsortium den Zuschlag bekommt, soll im ersten Quartal 2008 fallen.

Rückzug

Die T-Mobile Austria war ursprünglich bei der ORS an Bord, hat sich von dort aber zurückgezogen. In einer Aussendung erklärte das Unternehmen, dass ein attraktives Angebot für den Kunden "mit den jeweils nur auf bestimmte Teilnehmer eingeschränkten Konsortien" nicht möglich sei. Die T-Mobile plädierte daher für "einen unabhängigen Multiplex-Betreiber". Ziel für alle an diesem Prozess beteiligten Seiten müsse sein, "jene Voraussetzungen zu schaffen, die es ermöglichen, allen österreichischen Mobilfunkkunden attraktive und vor allem leistbare DVB-H Angebote machen zu können", hieß es.(APA)