Wien - Werner Mück, ehemaliger ORF-Chefredakteur und heute Manager des ORF-Spartensenders TW1, wundert sich, was an Gerüchten die Runde macht. Er habe Vorkaufsrechte für das TV-Programm und fahnde nach Investoren dafür. "Tausendprozentig nicht", sagt Mück auf Anfrage. Der ORF will das kommerziell finanzierte TW1 künftig mit Gebührengeld als Info- und Kulturkanal betreiben, braucht dafür aber das ORF-Gesetz geändert. (fid/DER STANDARD; Printausgabe, 17.12.2007)