Warschau - Die Vogelgrippe bei Nutzgeflügel in Polen weitet sich aus. Das auch für den Menschen gefährliche Virus H5N1 sei bei Legehennen auf sechs Farmen in Sadlowo Parcele bei Zuromin nordwestlich von Warschau nachgewiesen worden, meldete am Sonntag die polnische Nachrichtenagentur PAP.

Fast 200.000 Vögel sollen demnächst gekeult werden. Der Ort liegt in der Sicherheitszone um Karniszyn, wo die Seuche Mitte Dezember festgestellt worden war. Die Veterinärdienste vermuten, dass das Virus trotz Sicherheitsvorkehrungen in den Bestand eingeschleppt wurde.

Es ist bereits der achte Vogelgrippefall seit Monatsanfang. Betroffen war vor allem das Gebiet nordwestlich von Warschau. Dort wurden bisher unter anderem 360.000 Hühner und 4.000 Puten getötet. Das Gebiet gilt als bedeutendes Geflügelzuchtrevier. Die Seuche war auch an zwei Orten im Norden des Landes aufgetreten. (APA/dpa)