London- Mehr als 1.000 Reisende haben nach der Streichung ihrer Flüge wegen starken Nebels die Nacht zum Montag auf dem Flughafen London-Heathrow verbracht. Dort sowie auf mehreren anderen britischen Airports wurden am Wochenende rund 140 Flüge gestrichen. Am Montag normalisierte sich die Lage nur langsam. Erneut mussten Flüge gestrichen werden - diesmal vor allem wegen logistischer Probleme in Folge der Ausfälle vom Vortag. So wurden in Heathrow am Montag rund 30 Flüge abgesagt und jeweils sechs in London-Gatwick sowie auf dem Londoner City-Airport. Der Flughafen Stansted im Norden von London war nicht so stark vom Nebel betroffen. Er meldete leichte Verspätungen, aber keine Streichung von Flügen. Passagiere, die von und nach London reisen wollen, wurden wie bereits am Sonntag aufgerufen, vor der Fahrt zum Flughafen bei ihrer Fluggesellschaft nachzufragen. Von Verspätungen und Streichungen sind vor allem britische Inlandsflüge, aber auch Verbindungen in andere europäische Länder sowie in die USA betroffen. (APA/dpa)