Wenn die "ZiB 2" zum Papstbesuch Kirchenkritik mit Zeremonialglocken unterlegt, findet der Bundeskommunikationssenat das okay. Ein gläubiger Beschwerdeführer empfand das als "außerordentliche Psychofolter", "Verhöhnung und Verunglimpfung". Der Senat erinnerte die - schon öfter abgewiesene - Person daran, dass "eine bloße Störung des religiösen Empfindens nicht ausreicht", eine mögliche "Schädigung zu begründen". (fid/DER STANDARD; Printausgabe, 28.12.2007)