Noch ist das Neujahrskonzert 2008 mit Georges Prêtre nicht Geschichte, schon steht der Dirigent des Jahre 2009 schon fest: Daniel Barenboim, 1942 in Argentinien geboren, ist Generalmusikdirektor der Staatsoper Unter den Linden in Berlin. Von 1981 bis 1999 war Barenboim Dirigent der Bayreuther Festspiele, wo er unter anderem Tristan und Isolde, Die Meistersinger von Nürnberg und Parsifal dirigierte.

Friedensbotschafter der UNO

Der Musiker ist politisch sehr engagiert, vor allem in seinen Bemühungen um eine Aussöhnung der israelisch-palästinensischen Beziehungen. Barenboim wurde 2006 in Wien der internationale Ernst von Siemens Musikpreis wegen seines "völkerverbindendes Engagement und seine Bemühungen für einen Frieden im Nahen Osten" verliehen. Im September 2007 wurde Barenboim neben dem Schriftsteller Paulo Coelho zum Friedensbotschafter der UNO ernannt.

Barenboim verbindet mit den Wiener Philharmonikern eine langjährige Beziehung. Dennoch: Es wird sein Debüt als telegener Walzerinterpret sein. (tos/DER STANDARD, Printausgabe, 31.12.2007/1.1.2008/red)