Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: AP/Rietschel
Frankfurt - Die Berliner Beteiligungsgesellschaft Vatas ist bei Air Berlin in großem Stil eingestiegen und mit einem Schlag zum größten Aktionär der Billigfluglinie geworden. Vatas habe über seine Tochter Haarlem One 15,4 Prozent der Stimmrechte erworben, teilte Air Berlin am Donnerstag mit. An der Börse reagierten die Aktien von Air Berlin mit einem Kurssprung von mehr als sechs Prozent auf die Neuigkeiten.

Ein Sprecher der Fluggesellschaft hatte zunächst keine weiteren Informationen über die Intentionen des Finanzinvestors. Bei Vatas war niemand zu erreichen.

Die Aktien von Air Berlin gehörten im vergangenen Jahr mit einem Kursrückgang von 25 Prozent zu den großen Verlierern im Kleinwerteindex SDax. An der Fluggesellschaft ist unter anderem die Deutsche Bank über mehrere Fonds mit insgesamt 15 Prozent beteiligt. Das Kreditinstitut spricht allerdings von einer reinen Handelsposition. Bis auf prozentual einstellige Beteiligungen von Managern und Altaktionären befindet sich der Rest der Aktien in Streubesitz. (APA/Reuters)