Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/Georg Hochmuth
Wien - Der Germanist und Literaturwissenschafter Wendelin Schmidt-Dengler ist Österreichs "Wissenschafter des Jahres 2007". Diese Auszeichnung des Klubs der Bildungs- und Wissenschaftsjournalisten wurde dem 65-jährigen Vorstand des Instituts für Germanistik der Universität Wien und Leiter des Literaturarchivs der Österreichischen Nationalbibliothek heute, Dienstag, in Wien überreicht.

Mit der Auszeichnung wollen die Bildungs- und Wissenschaftsjournalisten vor allem das Bemühen von Forschern würdigen, ihre Arbeit und ihr Fach einer breiten Öffentlichkeit verständlich zu machen und damit das Image der österreichischen Forschung zu heben. Dies gelingt Schmidt-Dengler seit Jahren im Bereich Literatur- und Sprachwissenschaft - nicht nur mit seiner sowohl von Studenten als auch den Medien und einer breiten Öffentlichkeit geschätzten Fähigkeit, seine wissenschaftliche Arbeit als aktuell relevant zu vermitteln, sondern auch mit seiner rhetorischen Brillanz, wobei er aber dennoch dem von ihm oft zitierten Wittgenstein'schen Motto folgt, dass alles, was gesagt werden kann, auch einfach gesagt werden kann.

Verbunden mit der Auszeichnung wurde erstmals eine neue Trophäe verliehen. Dabei handelt es sich um eine Skulptur aus Aluminiumschaum von Philipp Aduatz von der Universität für angewandte Kunst Wien. Der Entwurf dafür wurde im Rahmen eines vom Klub initiierten Studenten-Wettbewerbs an der Abteilung Industrial Design der "Angewandten" ausgewählt. In Kooperation des Klubs der Bildungs- und Wissenschaftsjournalisten mit dem Office of Science and Technology (OST) an der österreichischen Botschaft in Washington wird der "Wissenschafter des Jahres" zudem zu einem Vortrag in die US-Hauptstadt eingeladen. (APA)