Salzburg - Das Angebot der UEFA an die Host-Cities, pro Spiel 150 Kaufkarten erwerben zu können, hätten die Stadt Salzburg und Gemeinde Wals-Siezenheim, die gemeinsam mit der Mozartstadt den Part als Host-City übernommen hat (offiziell hat sich nur die Stadt beworben, Anm.), gerne angenommen, und "wollen jetzt die 450 Karten Schülern ab zehn Jahren zur Verfügung stellen". Dies erklärten Salzburgs Bürgermeister Heinz Schaden (SPÖ) und sein Walser Amtskollege Ludwig Bieringer (ÖVP) am Dienstag bei einem Pressegespräch in der Salzach-Metropole.

Im Wert von 30.000 Euro

Stadt Salzburg und Wals-Siezenheim haben die 450 Karten um ca. 30.000 Euro erworben. Das große Gewinnspiel startet nach den Semesterferien an insgesamt 49 Schulen. Wer die EM-Frage auf der Teilnehmerkarte richtig beantwortet, nimmt an der Verlosung der Tickets teil. Pro Spiel werden dem Gewinner zwei Karten zur Verfügung gestellt - eine für den jugendlichen Fan, die andere für die Begleitperson, erläuterte Schaden. "Wir werden sehr darauf achten, dass diese Karten nicht am Schwarzmarkt verkauft werden", betonte das Salzburger Stadtoberhaupt.

Gewinnspiel

Teilnahmeberechtigt sind alle Schüler und Schülerinnen von Hauptschulen, AHS, BHS, Berufsschulen und sonderpädagogischen Zentren in der Stadt Salzburg und in Wals-Siezenheim. Die beiden Bürgermeister werden bei einer großen EURO-Party im Kongresshaus Anfang Mai die Eintrittskarten den Gewinnern persönlich übergeben. Vor jedem Spiel gibt es auch für die Gewinner auf Einladung von Coca Cola einen Empfang.

"Die Adabeis und Möchtegerns sollen durch die Finger schauen - ebenso die Kartenhaie", unterstrich Bieringer. Deshalb hätten Schaden und er sich auch entschlossen, die Tickets unter Schülern zu verlosen und "diesen Leuten eine Absage zu erteilen", so der Walser Bürgermeister. (APA)