Salzburg - Nur fünf Tage nach einem glanzvollen 6:1-Heimsieg gegen Linz ist Meister Red Bull Salzburg am Dienstag dem selben Gegner vor eigenem Publikum 1:4 (0:0,1:3,0:1) unterlegen. Die Linzer holten damit ihre ersten Punkte in der Platzierungsrunde.

Das Spiel war zerfahren, auch wegen des kleinlich pfeifenden Schiedsrichters Roland Altersberger. Nachdem Salzburg-Kapitän Dieter Kalt (26./PP) Brad Purdies Führungstreffer (21./PP) ausgeglichen hatte, riss der Faden in ihrem Spiel endgültig. Noch im zweiten Abschnitt zogen die Linzer dank Powerplay-Toren von Philipp Lukas (31.) und Robert Shearer (34.) auf 3:1 davon.

Tormann Jürgen Penker hielt den Linzer Sieg im Schlussabschnitt mit tollen Paraden fest. Salzburg nahm zweieinhalb Minuten vor Ende Schlussmann Reinhard Divis vom Eis, kassierte aber lediglich den vierten Treffer durch Cameron Severson (60.) ins leere Tor.

Salzburg-Headcoach Pierre Page tobte nach dem Match, gab sich aber auch selbstkritisch: "Das war eine absolut inakzeptable Leistung, die Mannschaft ist arrogant aufgetreten. Es war ein Fehler der Trainer, dass sie das Team nicht besser vorbereitet haben." (APA)

  • EC Red Bull Salzburg - EHC LIWEST Linz 1:4 (0:0,1:3,0:1). Salzburg, 2.200, SR Altersberger. Tore: Kalt (26./PP) bzw. Purdie (21./PP), Philipp Lukas (31./PP), Shearer (34./PP), Severson (60./empty net). Strafminuten: 16 bzw. 26