Wien - Die Vienna Capitals sind nach dem zweiten Spieltag der Platzierungsrunde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) nicht nur Tabellenführer, sondern auch als einziges Team noch ungeschlagen. Die Wiener feierten am Dienstagabend vor 3.900 Zuschauern in der Albert-Schultz-Halle einen knappen 4:3-(2:0,1:1,1:2)-Sieg gegen den VSV. Das Spiel musste im dritten Drittel nach 5:49 Minuten unterbrochen werden, nachdem eine Plexiglasscheibe zerbrochen war.

Drei-Tore-Führung

Die Villacher hielten zu Beginn zwar durchaus gut mit, nach und nach übernahmen aber die Capitals das Kommando und waren auch erfolgreich. Marcel Rodman (8.) und Aaron Fox (12./PP) sorgten für eine komfortable 2:0-Führung. Ab dem zweiten Drittel mussten die Villacher dann noch dazu ohne ihren Trainer auskommen. Greg Holst wurde, nachdem er auf dem Weg in die Kabine nach dem ersten Drittel beim deutschen Schiedsrichter Vogl reklamiert hatte, mit einer Spieldisziplinarstrafe belegt. Dazu fiel gleich nach dem Wiederbeginn das 3:0 für die Wiener durch Dan Bjornlie (21.).

Die Gäste steckten aber nicht auf und stellten durch einen Treffer von David Slivnik (35.) auf 1:3. Im Schlussdrittel erzielten die Villacher nach einer 28-minütigen Pause, nachdem das Plexiglas bei der Strafbank nach einem Check von Lakos gegen Gauthier zu Bruch gegangen war, durch Roland Kaspitz (51.) und Marc Brown (55.) schließlich sogar den Ausgleich. Der VSV war in der Schlussphase klar überlegen, musste aber trotzdem ohne Punkte nach Hause fahren. Nach einem Konter machte Fox (56.) seinen Doppelpack und den 4:3-Heimsieg der Wiener perfekt. (APA)

  • Vienna Capitals - Villacher SV 4:3 (2:0,1:1,1:2). Wien, Albert-Schultz-Halle, 3.900, SR Vogl (GER). Tore: Marcel Rodman (8.), Fox (12./PP, 56.), Bjornlie (21.) bzw. Slivnik (35.), Kaspitz (51.), Brown (55.). Strafminuten: 14 bzw. 16 plus Spieldauerdisziplinar für Trainer Greg Holst.