Foto: crazye
Der Elektronikhersteller Asus hat auf der Elektronikmesse CES die nächste Generation seines Notebook-Winzlings EeePC vorgestellt. Zwar wurde die Präsentation von Asus im Vorfeld der CES selbst angekündigt, die ersten Blicke auf die Weiterentwicklung des Mini-Notebooks konnten jedoch offensichtlich bislang nur geladene Gäste in einem Hinterzimmer erhaschen. In seinem Weblog hat nun der chinesischer Blogger "crazyje" erste Fotos veröffentlicht, deren Echtheit von Asus jedoch nicht bestätigt wurden. Demnach kommt das neue Modell mit einem 8,9 Zoll großen Display. Asus zeigt sich zu den Berichten zurückhaltend. "Derzeit liegen keine spruchreifen Informationen zu zukünftigen EeePCs mit größeren Displays vor", meint Asus-Sprecher Holger Schmidt auf Anfrage.

Wenig bekannt

Das erste Modell des EeePCs verfügt über einen sieben Zoll großen Bildschirm, wobei das Gehäuse jedoch problemlos Platz für einen größeres Display bietet. Bereits Anfang November bestätigte Asus, dass man an der Umsetzung größerer Bildschirmdiagonalen arbeite. Zehn Zoll wurde damals als Zielvorgabe genannt. Wichtig dabei ist jedoch, dass der Formfaktor des Geräts beibehalten wird. Wie nun auf den Bildern zu erkennen ist, schafften dies die Asus-Techniker bei der Neun-Zoll-Variante. Angaben zu weiteren technischen Details oder Preisen gibt es bislang nicht.

Spekulativ

Trotz größerem Display wurden sowohl die im Deckel integrierte Webkamera als auch die Lautsprecher beibehalten. Die Komponenten sind lediglich etwas nach außen gerückt, der Deckel selbst wurde um ein bis zwei Millimeter dicker. Unbeantwortet lies der Blogger jedoch auch die Frage nach der Auflösung. Unterschiede in der Darstellung sind auf den Bildern zwar nicht zu erkennen, Insider gehen jedoch von einer höheren Auflösung von 1.024 mal 600 Bildpunkten aus, wie sie für Neun-Zoll-Displays üblich ist. Die Fotos des neuen EeePC sind im Weblog von "crazyje" zu finden.

Verkaufsstart

Der ursprünglich für Donnerstag geplante Start des ersten Modells des EeePCs in den heimischen Läden wurde indes erneut verschoben. "Der Verkaufsstart konnte leider nicht eingehalten werden, da wir eine ausreichende Versorgung des Marktes gewährleisten wollen", so Schmidt. Der neue Termin wurde mit Ende Januar 2007 festgesetzt. (red)