Bild nicht mehr verfügbar.

Diplomierte Gesundheits- und KrankenpflegerInnen können sich ab Herbst an FH Krems im Feld Gesundheitsmanagemt weiterbilden.

Foto: apa/gindl
Pflege - Neuer Studiengang an der Fachhochschule Krems "Advanced Nursing Practice" startet im Herbst 2008 - Zielgruppe diplomiertes Personal mit Berufserfahrung

St. Pölten - Die Fachhochschule (FH) Krems baut ihre Kompetenz im Gesundheitsbereich weiter aus: Mit "Advanced Nursing Practice" startet im Herbst 2008 ein neuer, fünf Semester umfassender Bachelor-Studiengang, der sich berufsbegleitend an diplomiertes Gesundheits- und Krankenpflegepersonal mit mindestens dreijähriger Berufserfahrung richtet.

Spezialisierungsgebiete

Mit den Spezialisierungsgebieten Pflegemanagement oder -entwicklung und Patienten-Education sind die Absolventen für Karrieren im Pflegemanagement gerüstet. Der Studiengang - österreichweit ein Novum - sei notwendig für die weitere Professionalität in der Betreuung, verwies Landesrat Wolfgang Sobotka bei der Präsentation am Donnerstag in St. Pölten auf die zunehmenden pflegerischen Herausforderungen in den niederösterreichischen Heimen und Krankenhäusern.

Steigende Anforderungen

Das Berufsfeld erfahre durch die steigende Zahl von älteren Menschen mit den unterschiedlichsten Krankheitsbildern eine laufende Erweiterung. Das Pflegepersonal brauche neben kompetenter Führung Coaching und Betreuung, etwa um Burn-Out entgegenzuwirken. Sobotka erneuerte bei der Pressekonferenz die jahrelange Forderung nach einer Krankenpflegeausbildung mit Maturaabschluss.

Rektor Hans Lichtenwagner hob hervor, dass mit dem neuen Regelstudium erstmals das Thema Pflege in dieser Form an einer Fachhochschule etabliert werde. Der englische Titel des Studienganges sei europaweit gängig, die Unterrichtssprache aber deutsch. Die Berufspraxis werde angerechnet, weshalb sich die Studiendauer auf fünf Semester reduziert. Interessenten für die 50 Studienplätze können sich bis 1. Juli FH Krems . "Wir bieten das an, was die Wirtschaft braucht", unterstrich Geschäftsführer Heinz Boyer. (APA)