Linz - Die SPÖ Oberösterreich hat ihren Antrag auf Abhaltung einer Bürgerbefragung gegen den Börsegang des Landesversorgers Energie AG (EAG) zurückgezogen. Parteichef Landeshauptmann-Stellvertreter Erich Haider begründete dies damit, dass auf den Gemeindeämtern sonst unnötiger Aufwand mit den Vorbereitungsarbeiten entstehen würde. Landeshauptmann Josef Pühringer (ÖVP) habe ihm zuvor zugesichert, dass der Landtag am 31. Jänner den Börsegang endgültig absagen werde. Am Mittwoch noch wollte Haider die Bürgerbefragung erst dann zurückziehen und mit den anderen Parteien an den Verhandlungstisch gehen, wenn der Landtag den Börsegang "endgültig begraben" hat. Sein Einlenken will er auch als "Vorleistung für die Gespräche" über die Zukunft der EAG, die am Montag beginnen sollen, verstanden wissen. Die am Mittwoch präsentierte Lösung wertet er lediglich als "einen Vorschlag der ÖVP". (APA)