Der Verlag Condé Nast und "Vanity Fair"-Chefredakteur Ulf Poschardt gehen ab sofort getrennte Wege. Poschardt hört damit schon knapp ein Jahr nach dem Start des Magazins im deutschsprachigen Raum auf. Der 40-Jährige hatte die deutsche Ausgabe des US-Mediums mitentwickelt. Bis ein Nachfolger gefunden ist, übernimmt intermistisch "Glamour"-Chefredakteur Nikolaus Albrecht die Führung der Redaktion. Albrecht bleibt auch "Glamour"-Chefredakteur.

In einer Mitteilung von Condé Nast heißt es, dass Poschardt das Lifestyle-Magazin "auf eigenen Wunsch" verlasse. Der Verlag gab auch noch drei weitere Personalien bekannt, berichtet der Branchendienst kress.de: David Pfeifer wird als Berater der Chefredaktion fungieren und Lesley Vinson verstärkt die Redaktion als Creative Consultant.

Die erste für das Magazin ermittelte Auflagenzahl (IVW, drittes Quartal 2007) lag bei mehr als 172 000 verkauften Exemplaren und damit deutlich über der Zielauflage (120 000). (red)