Wien/Gmunden - Das 19. Europacup-Spiel der Vereinsgeschichte wird für Basketball-Meister Allianz Swans Gmunden das bisher wichtigste. Gelingt den Oberösterreichern nämlich am Dienstag (19:30) in der ULEB-Cup-Gruppe E ein Heimsieg gegen die Antwerpen Giants, stehen sie vorzeitig als Aufsteiger in die Runde der letzten 32 fest. Es wäre der größte internationale Erfolg eines heimischen Herrenteams seit der Saison 1998/99.

Mit den Belgiern treffen die Swans auf eine physisch sehr starke Truppe, gegen die sie von der ersten Minute an hellwach sein werden müssen. Weil das in Antwerpen Ende November 2007 nicht der Fall war, handelten sich Peter Hütter & Co. bei ihrer damaligen 68:74-Niederlage bereits im ersten Viertel den letztlich vorentscheidenden Rückstand ein.

1998/99 hatten die Oberwart Gunners im damaligen Saporta-Cup - mit dem nunmehrigen ULEB-Cup durchaus vergleichbar - das Sechzehntelfinale erreicht, wo sie gegen Joventut Badalona ausgeschieden waren. Die Katalanen (vier europäische Titelgewinne, u.a. Euroleague-Champion 1994), sind 2008 auch ein möglicher Gegner der Swans.

Weitere "klingende Namen", mit denen Gmunden in der Runde der letzten 32 die Klingen kreuzen könnte, sind u.a. Benetton Treviso/ITA (zweifacher EC-Sieger), Pamesa Valencia/ESP (2003 erster ULEB-Cup-Champion) sowie die russischen Spitzenteams Dynamo Moskau (ULEB-Cup-Sieger 2006) und Chimki Moskau. (APA)