Ein durch Dauerregen ausgelöster Erdrutsch hat in der indonesischen Provinz Papua elf Menschen verschüttet. Vier Leichen wurden am Dienstag geborgen, fünf Menschen wurden verletzt gerettet, berichteten Lokalmedien. Retter suchten unter Tonnen von Schlamm nach sieben Vermissten. Doch nach mehr als zwölf Stunden sank die Hoffnung, sie noch lebend zu finden, auf den Nullpunkt. Unter den Vermissten war ein sechs Monate altes Baby. (APA/dpa)