New York - Das italienische Modehaus Prada peilt einem Zeitungsbericht zufolge den seit langem erwarteten Börsengang nun für Juni an. Prada wolle den Sprung auf den Aktienmarkt trotz der Sorgen wagen, dass die US-Konjunkturabkühlung den europäischen Luxusmarkt bremst, berichtete das "Wall Street Journal" am Donnerstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertrauten Kreise. Das Börsendebüt sei für die zweite Junihälfte vorgesehen. Der Trendsetter für Bekleidung, Schuhe und Handtaschen gab bisher lediglich bekannt, in diesem Jahr den Gang an die Börse in Angriff nehmen zu wollen. "Wir werden uns mit unseren Beratern treffen und den Termin zu gegebener Zeit beschließen", sagte ein Firmensprecher. Im Dezember hatte das Modehaus mitgeteilt, Banken mit der Koordinierung des Börsendebüts beauftragt zu haben. Aufgrund von Marktturbulenzen hatte das Unternehmen in der Vergangenheit seine IPO-Pläne verschoben. (APA/Reuters)