Peking - Bei einer Explosion in einem Kohlebergwerk im Südwesten Chinas sind mindestens 13 Arbeiter getötet worden. Wie die Nachrichtenagentur Xinhua am Freitag berichtete, ereignete sich der Unfall am Donnerstagabend im Gaoqiao-Bergwerk in der Gemeinde Chongqing. Eine Untersuchung der Ursache sei eingeleitet worden. Dem Bericht zufolge hatten Sicherheitsexperten die Betreiber der Anlage Ende vergangenen Jahres vor einer hohen Gaskonzentration in dem Stollen gewarnt. China ist der weltweit größte Produzent und Verbraucher von Kohle. Seine Bergwerke gelten als äußerst gefährlich, die Regierung versichert jedoch , sie bemühe sich um verbesserte Sicherheit. 2007 starben bei Unfällen offiziellen Angaben zufolge mit fast 3.800 Menschen rund 20 Prozent weniger als im Vorjahr. Unabhängige Gewerkschaften schätzen die Zahl der Opfer deutlich höher ein. (APA/AFP)