Berkeley - Forscher der Universität Berkeley haben in der Amazonas-Region einen besonders perfiden Fall von Parasitismus im Tierreich aufgedeckt: Ein auf Ameisen lebender Fadenwurm verändert die von ihm befallenen Ameisen so stark, dass deren Hinterteil danach einer reifen roten Beere gleicht. Vögel sollen auf diese Weise dazu verleitet werden, die eigentlich für sie ungenießbaren Ameisen zu fressen und den Parasiten über ihren Kot weiterzuverbreiten. Sammeln andere Ameisen den infizierten Kot auf und füttern ihre Nachkommen damit, beginnt der Lebenszyklus des Fadenwurms von vorn. (tasch/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 19./20. 1. 2008)