Wien - Die Wiener Städtische Versicherung (Vienna Insurance Group) erwägt eine strategische Partnerschaft mit der deutschen Arag Versicherung, einem in Privatbesitz stehenden Rechtsschutzversicherer mit einem Prämienvolumen von 1,3 Mrd. Euro, berichtet das "WirtschaftsBlatt" (Montagausgabe).

"Wir führen mit der Wiener Städtischen erste Gespräche über die Möglichkeit eines gemeinsamen Geschäftsmodells auf dem österreichischen Markt sowie den Wachstumsmärkten in Osteuropa", so Arag-Konzernsprecher Klaus Heiermann in der Zeitung. "Die Gespräche befinden sich im Anfangsstadium." Von der Städtischen gab es dazu keinen Kommentar.

Die Arag ist in Österreich schon seit Längerem mit einer Tochtergesellschaft vertreten. Von Wien aus werden auch die Aktivitäten in Zentral- und Osteuropa koordiniert. Dem Vernehmen nach wollen Arag und Städtische nun ihr Geschäft mit Rechtsschutzpolizzen für Österreich und CEE zusammenlegen. Danach sei eine große Verkaufsoffensive geplant. "Das Ganze hat Fantasie. Die Arag ist ein guter Partner", sagten Analysten laut Zeitung. (APA)