Fragestellung:

1.) Wer wird österreichischer Fußball-Meister 2008?
2.) Wer muss absteigen bzw. welche Clubs sind gefährdet?
3.) Welchen Einfluss hat das mit 13 Runden ungewöhnlich kurze Frühjahr auf die Meisterschaft?
4.) Halten Sie die geplante Saisonpause bis zum 9. Juli nach der EURO 2008 für zu kurz oder angemessen?
5.) Welche Bundesliga-Spieler könnten sich in den 13 ausständigen Runden noch für das ÖFB-Team bei der EURO 2008 empfehlen?

Antworten:

Franco Foda (SK Sturm Graz):

1.) "Salzburg ist der ganz große Favorit."
2.) "Alle Teams, die in den unteren Regionen stehen, sind in den Abstiegskampf verwickelt. Es wird nicht nur ein Zweikampf, sondern es können bis zu vier Teams sein."
3.) "Es ist ungewöhnlich, eine ganze Vorbereitung für 13 Spiele zu machen. Aber am Ende sind die Voraussetzungen für alle gleich."
4.) "Das ist nicht ideal, aber man muss es so nehmen, wie es kommt. Ich hätte es nicht so früh gemacht. Das ist vor allem ein Nachteil für Teams mit vielen Nationalspielern."
5.) "Ich könnte mir vorstellen, dass Mario Haas als Torschützenkönig gute Chancen hätte, noch mitzufahren. An einem Schützenkönig kommt man als Trainer nicht vorbei. Vastic wird immer wieder genannt, aber auch Mörz, Feldhofer oder Salmutter haben sicher Chancen."

Giovanni Trapattoni (Red Bull Salzburg):

1.) "Red Bull Salzburg"
2.) "Im Moment sind die drei Letzten der Tabelle gefährdet."
3.) "Man darf sich keine großen Fehler, also Niederlagen, erlauben. Wichtig ist, dass man gleich erfolgreich ins Frühjahr startet - auch psychologisch."
4.) "Ich denke, dass die Pause sehr kurz sein wird - vor allem für die internationalen Spieler in Österreich. Aber da ist das letzte Wort wohl noch nicht gesprochen."
5.) "Das müssen Sie Herrn Hickersberger fragen."

Georg Zellhofer (FK Austria Wien):

1.) "Wir wollen um den Titel mitspielen. Von der Papierform her müsste Salzburg vorne stehen, aber sie haben auswärts Schwächen gezeigt. Rapid ist mit der Heimstärke gefährlich, Sturm kann vorne wegziehen."
2.) "Alle haben sich gut verstärkt. Kärnten und Innsbruck haben mit den EM-Stadien zusätzliche Motivation. Altach ist Außenseiter, hat aber nicht soviel zu verlieren. Ried ist aus dem Schneider."
3.) "Bei 13 Runden ist die Ausgangslage für alle Clubs gleich. Es kann jedes Spiel entscheidend sein."
4.) "Ein Wahnsinn. Wir müssen acht Teamspieler abstellen. Nach dem letzten Gruppenspiel haben sie 14 Tage frei, dann startet schon die Vorbereitung. Hochhauser hat es gut formuliert. Das Schweizer Modell mit jeweils 18 Spielen wäre eine Alternative."
5.) "Es ist eine kurze Zeit, sich zu präsentieren. Im Grunde hat Hickersberger schon alles im Kopf. Vastic ist eine Option, auch Scharner. Die Spielpraxis wird entscheidend sein."

Peter Pacult (SK Rapid Wien):

1.) "Alle fünf Clubs, die im Moment vorne stehen, haben Chancen. Da will ich mich nicht festlegen."
2.) "Der Abstiegskampf wird noch sehr spannend. Ich vergönne es keinem Verein, weil da sehr viel dranhängt." 3.) "Es kann viel vom Start abhängen. Mit jedem Match, in dem man nicht so abschneidet, wie man sich das vorgestellt hat, wird der Druck größer werden."
4.) "Bei WM und EM hat es das immer gegeben. Groß zu jammern bringt da nichts. Die Teilnehmer am UI-Cup und UEFA-Cup brauchen auch eine vernünftige Vorbereitung."
5.) "Es gibt noch genug Namen - vor allem jüngere Spieler, wie etwa aus dem ehemaligen U20-Team. Wie ich den Pepi Hickersberger kenne, wird er diese Spieler sowieso besonders im Blickfeld behalten. Ich denke da an Madl, Junuzovic oder Korkmaz. Es bringt ja auch nichts, wenn bei der EM fünf Alte auf der Bank sitzen. Da setze ich lieber junge Spieler auf die Bank, die für die Zukunft etwas bringen. So ein Turnier ist eine riesige Erfahrung."

Karl Daxbacher (LASK Linz):


1.) "Salzburg."
2.) "Altach, Innsbruck, Kärnten. Genaueres traue ich mir da gar nicht zu sagen."
3.) "Ein guter Start könnte vorentscheidend sein."
4.) "Wenn du keine Teamspieler hast, ist das kein Problem. Wir müssen bei EM-Beginn anfangen zu trainieren. Es hätte aber sicher nicht geschadet, den Beginn eine Woche zurückzuschieben."
5.) "Vastic ist sicher ein Kandidat. Aus unserer Mannschaft sind das eventuell auch Hoheneder und Klein, die müssten aber schon außergewöhnliche Leistungen bringen."

Franz Lederer (SV Mattersburg):


1.) "Bis zur 23. Runde war die Meisterschaft so eng wie noch nie. Von der Papierform her müsste Salzburg Meister werden. Aber ich traue mich nicht, da eine Prognose abzugeben."
2.) "Altach, Kärnten und Innsbruck."
3.) "Es ist einfach noch wichtiger, so gut wie möglich in die Meisterschaft hineinzustarten."
4.) "Da müssen wir die 'Krot' fressen. Wir sind Profis, und drei Wochen Urlaub werden wohl reichen."
5.) "Jeder junge Spieler kann sich mit außerordentlichen Leistungen noch empfehlen. Aber das wird in jedem Fall sehr, sehr schwer."

Thomas Weissenböck (SV Ried):

1.) "Ich würde mir Sturm wünschen, aufgrund der Vereinsphilosophie, auf Eigenbauspieler zu setzen. Ich glaube aber trotzdem, dass Salzburg das Rennen machen wird."
2.) "Ich will mich da nicht festlegen. Alle haben sich gezielt verstärkt."
3.) "Ich glaube nicht, dass es viele Auswirkungen hat. Aber sicher wäre es besser, wenn die Meisterschaft halb-halb aufgeteilt wäre."
4.) "Für uns ist es nicht so schwierig, da wir keinen Spieler abstellen müssen. Für andere Clubs ist das natürlich ein Wahnsinn."
5.) "Ich glaube, dass Hickersberger seinen Stamm schon gefunden hat. Die Zeit des Ausprobierens ist vorbei. Wenn jemand überragende Leistungen bringt, kann er aber vielleicht schon noch auf den Zug aufspringen."

Heinz Fuchsbichler (SCR Altach):

1.) "Red Bull Salzburg wird Meister. Es wäre aber schön, wenn Sturm das Rennen machen würde."
2.) "Wir sind zufrieden, wenn wir über dem Strich stehen."
3.) "Es wird eine ganz enge Geschichte bis zur letzten Runde."
4.) "Die längere Pause im Sommer ist eher das größere Problem. Aber wir haben auch weniger Nationalspieler im Kader."
5.) "Neu empfehlen wird sich kaum jemand. Es geht mehr um Kandidaten wie Vastic oder Scharner. Der Kader wird bis vielleicht auf diese beiden Spieler stehen."

Helmut Kraft (FC Wacker Innsbruck):

1.) "Sturm Graz"
2.) "Altach, Innsbruck und Kärnten."
3.) "Die Ausgangssituation ist für alle gleich. Es ist wie es ist, und so ist es gut."
4.) "Ich habe damit überhaupt kein Problem. Das Gejammere und Gezeter bringt nichts, und ich kann es auch nicht verstehen. Das ist nicht meine Aufgabe."
5.) "Es gibt noch viele Spieler, aber das ist schwer zu beurteilen. Von meiner Mannschaft könnten sich Feldhofer, Hölzl oder Hattenberger empfehlen."

Klaus Schmidt (SK Austria Kärnten):

1.) "Salzburg" 2.) "Altach, Innsbruck und wir werden uns das ausmachen." 3.) "Es wird relativ rasch vorbei sein, jeder Tag kann entscheidend sein. Mir ist es aber lieber so." 4.) "Für uns als Team, das vielleicht einen oder zwei Teamspieler hat, ist das kein Problem. Wie sich das auf das Zuseherinteresse auswirken wird, wage ich nicht zu prognostizieren. Es wird wohl auch von der Leistung der Österreicher bei der EM abhängen." 5.) "Ich sage 'jeder'. Spieler können immer irgendwie zu Höchstleistungen getrieben werden, sei es durch eine Trainer- oder Tabellensituation oder eine Verletzung. Die Vision würde ich keinem nehmen."