Budapest - Der ungarische Öl- und Gaskonzern MOL plant für das Geschäftsjahr 2007 eine Dividende von rund 40 Prozent des Gewinns. Die genaue Höhe werde vom Ausgang einiger Investitionspläne für Zentral- und Osteuropa abhängen, die derzeit analysiert würden, teilte das Unternehmen heute, Freitag, mit. Für 2006 wurde eine Dividende von 21 Prozent ausgeschüttet.

Der Nettogewinn der MOL-Gruppe brache 2007 um 23 Prozent auf 254,1 Mrd. Forint (972 Mio. Euro) ein. Der starke Rückgang im Vergleich zu 2006 ist jedoch großteils auf den einmaligen Erlös aus dem Verkauf der Gas-Sparte 2006 sowie auf den daraus resultierenden Umsatzrückgang zurückzuführen.

Bereinigt um diesen Einmaleffekt sowie um Steuernachlässe im Jahr 2006 habe der Gewinnrückgang 2007 nur 4 Prozent betragen, teilte das Unternehmen laut ungarischer Nachrichtenagentur MTI mit. Im 4. Quartal 2007 habe man den Nettogewinn jedoch um 317 Prozent auf 94,3 Mrd. Forint mehr als vervierfacht. (APA/dpa)