Maria Enzersdorf - Hypo Niederösterreich ist in der Champions League der Handballerinnen weiter eine Klasse für sich. Die Truppe von Trainer Andras Nemeth behielt auch im achten Spiel des laufenden Bewerbs eine weiße Weste, setzte sich am Sonntag im Heimduell mit dem dänischen Vertreter Viborg mit 32:30 (15:11) durch. Die Niederösterreicherinnen führen damit auch die Tabelle ihres Pools in der zweiten Gruppenphase an.

Zu Beginn hatte Hypo mit dem Champions-League-Sieger 2006 einige Mühe. Einer 2:0-Führung der Gastgeberinnen folgte eine sechsminütige Phase ohne Treffer, Viborg ging mit 3:2 in Front und konnte sich dabei nicht zuletzt auf seine starke Schlussfrau Haraldsen stützen. Die kämpferisch geführte erste Hälfte mit Fehlern auf beiden Seiten blieb bis zur 23. Minute (11:12) spannend, dann aber führte Hypo schon eine kleine Vorentscheidung herbei. Bis zur Pause stellten die Niederösterreicherinnen auf 15:11, Torfrau Englert entschärfte in dieser Phase gleich fünf Würfe ihrer Landsfrau Jurack. Der südkoreanische Hypo-Neuzugang Myong Bok Hee durfte zudem über seine ersten Champions-League-Treffer jubeln.

Spannung nach klarem Vorsprung

Nach Seitenwechsel setzte Hypo sein druckvolles Spiel fort, ließ lange Zeit keinen Zweifel über den Sieger des Duells aufkommen. In der 45. Minute stand es bereits 26:17, Viborg, Mitfavorit auf den Titel, schlug aber noch einmal zurück. Zwei Minuten vor dem Ende waren die Däninnen auf 29:31 herangekommen, schafften die Wende aber nicht mehr.

"Wir waren da zu hektisch, haben zu früh den Abschluss gesucht", kommentierte Englert das Schlussviertel, war mit der gesamten Leistung aber doch "sehr zufrieden". Hypo-Boss Gunnar Prokop hob vor allem jene fünf Minuten vor bzw. 15 Minuten nach der Pause hervor, in denen man "in einer anderen Liga" gespielt hätte. "Wir haben dann das Tempo zu früh herausgenommen, ich habe aber nie Bedenken gehabt, dass wir verlieren könnten."

Für Hypo waren Toth (9/5), Hee (7/2), Piedade (7), Oh (4), Kirsner (3), Acimovic (1) und Nascimento (1) erfolgreich, für Viborg netzte Jurack als beste Werferin siebenmal ein. (APA)

Ergebnis der Handball-Champions-League der Frauen - 2. Gruppen-Phase, Gruppe 2:

  • Hypo Niederösterreich - Viborg 32:30 (15:11)

    Tabelle:

     1. Hypo Niederösterreich   2   63:51   4
     2. Viborg                  2   61:61   2
     3. Zwesda Zwenigorod       2   68:55   2
     4. Slagelse                2   45:70   0