Frankfurt - Der Mannheimer Baukonzern Bilfinger Berger will über die Börse eigene Aktien für bis zu 100 Mio. Euro zurückkaufen. Insgesamt würden bis zu 3,719.610 Anteilsscheine, was maximal zehn Prozent des Grundkapitals entspreche, erworben, teilte die im MDax gelistete Gesellschaft am Dienstag mit. Die zurückgekauften Papiere sollen nicht eingezogen werden. Vielmehr wolle sich der Konzern den finanziellen Handlungsspielraum für Akquisitionen und zur Absicherung der Wachstumsstrategie erhalten. Zudem kündigte Bilfinger Berger an, die Wartungs- und Instandhaltungsaktivtäten der norwegischen Norsk Hydro zu übernehmen. Der Kaufpreis belaufe sich auf rund 100 Mio. Euro. Ferner übernimmt der Mannheimer Konzern die australische iPower Solutions, die sich auf die Planung, Montage und Instandhaltung von Nieder- und Mittelspannungsanlagen konzentriert. (APA/Reuters)