Düsseldorf - Der Kölner Motorenbauer Deutz hat im vergangenen Jahr Umsatz und Gewinn kräftig gesteigert. Die Erlöse seien um 29 Prozent auf 1,5 Mrd. Euro gestiegen, teilte der Konzern am Dienstag mit. Der operative Gewinn (Ebit) vor Einmaleffekten legte um 43 Prozent auf 95 Mio. Euro zu. Beim Auftragseingang verbuchte Deutz ein Plus von 22 Prozent auf 1,6 Mrd. Euro.

Angesichts der "ausgezeichneten" Geschäftsentwicklung bekräftigte der seit Monatsbeginn amtierende Konzernchef Helmut Leube, für 2007 erstmals seit mehr als 20 Jahren wieder einen Dividende auszuschütten. Zuletzt hatten die Aktionäre 1985 4,50 D-Mark (2,30 Euro) erhalten.

Für 2008 kündigte Leube einen Umsatzzuwachs um zehn bis 15 Prozent an und eine weitere Verbesserung der Ebit-Marge. Auswirkungen der US-Finanzkrise erwarte er nicht. "Die Weichen für weiteres Wachstum und ein gutes Jahr 2008 sind gestellt". (APA/Reuters)