Bild nicht mehr verfügbar.

Grafik: APA
Frankfurt/Main - Der Euro hat sich am Donnerstag trotz leichter Kursverluste weiter in der Nähe seines am Vortag erreichten Rekordhochs gehalten. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete am Morgen 1,5101 US-Dollar. Ein Dollar war damit 0,6622 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Mittwochmittag noch auf 1,5044 (Dienstag: 1,4874) Dollar festgesetzt.

Am Mittwochabend war der Euro nach Aussagen von US-Notenbankchef Ben Bernanke auf einen neuen historischen Höchststand von 1,5143 Dollar gestiegen. Bernanke hatte vor dem US-Repräsentantenhaus angesichts trüber Wachstumsaussichten für die USA weitere Leitzinssenkungen in Aussicht gestellt. Auch amerikanische Konjunkturdaten enttäuschten abermals und belasteten den Dollar zusätzlich.

Am Donnerstag stehen laut Experten vor allem weitere US- Konjunkturdaten im Fokus. Daneben wird Bernanke eine weitere Rede vor dem Finanzausschuss des Senats halten. Von Interesse sei zudem der Arbeitsmarktbericht für Deutschland. (APA/dpa)