Wien - Der Altglassammler AGR (Austria Glas Recycling GmbH) verzeichnet für das Jahr 2007 erneut Rekordwerte. Insgesamt wurden österreichweit im Vorjahr rund 221.000 Tonnen gebrauchte Glasverpackungen gesammelt und recycelt. Gegenüber 2006 bedeutet dies eine Steigerung von über 7.000 Tonnen bzw. 3,5 Prozent. Mit einer Sammelmenge von mehr als 195.000 Tonnen kommt der Großteil der gebrauchten Glasverpackungen aus den privaten Haushalten.

Im Durchschnitt sammelten die Österreicher 2007 rund 24,3 kg Altglas pro Kopf. Am fleißigsten sammelten dabei wieder die Tiroler mit knapp 35 kg pro Einwohner, gefolgt von Vorarlberg (31,8 kg), Steiermark (29,3 kg) und Salzburg (25,9 kg). Burgenland (25,4 kg), Oberösterreich (24,7 kg) und Kärnten (23,6 kg) finden sich im unteren Teil der Tabelle. Niederösterreich (21,9 kg) und Wien (16 kg) sind die Schlusslichter dieser Statistik. Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesländern ergeben sich aus dem unterschiedlichen Konsumverhalten und dem variierenden Tourismusaufkommen.

Wie AGR erklärt, bietet das Sammeln von Altglas eine Reihe ökologischer Vorteile. So könne durch den Einsatz von Altglas als Sekundärrohstoff bei der Glasproduktion eine große Menge an CO2 eingespart werden. Zudem sei das Sammeln und Recyceln kostengünstiger als das Deponieren. (APA)