Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Reuters/Bobby Yip
London - Der Goldpreis steht kurz vor der Marke von 1.000 Dollar (658 Euro). Eine Feinunze Gold kostete am Donnerstag in London rund 991,68 Dollar, so viel wie nie zuvor. Schon in den vergangenen Wochen hatte er einen Rekord nach dem anderen gebrochen.

Grund für den Rekordstand ist unter anderem die anhaltende Schwäche des Dollars: Da die Metalle in Dollar gehandelt werden, wächst die Nachfrage aus Nicht-Dollar-Ländern. Auch der Eurokurs kletterte weiter, er stieg am Donnerstag vorübergehend auf ein neues Allzeithoch von 1,5345 Dollar.

Angetrieben vom schwachen Dollar überwand der Ölpreis an der New Yorker Börse zum ersten Mal die Marke von 105 Dollar pro Barrel (159 Liter). (APA/AFP)