Er sieht aus wie ein Oberschüler, doch der Schein trügt: Mark Zuckerberg ist nach Einschätzung des Magazins "Forbes" der jüngste Milliardär aller Zeiten. Der heute 23-Jährige gründete 2004 die erfolgreiche Internetseite Facebook, die als kleines Netzwerk von Harvard-Studenten begann und jetzt weltweit genutzt wird, um Sozialkontakte herzustellen und zu unterhalten. "Er ist gegenwärtig der jüngste Milliardär der Welt und wir glauben auch, dass er der jüngste Selfmade-Milliardär der Geschichte ist", schrieb "Forbes"-Redakteur Matthew Miller.

Eine konservative Schätzung

Das Magazin schätzt das Vermögen des jungen Mannes auf 1,5 Mrd. US-Dollar (987 Mio. Euro) – eigenen Angaben zufolge eine konservative Schätzung. Demnach gehören Zuckerberg vermutlich 30 Prozent der Facebook-Firma, deren Wert auf 5 Mrd. Dollar geschätzt wird.

"Einige Analysten und einige Facebook-Investoren bezweifeln das."

"Forbes" dämpfte dabei Spekulationen, Facebook könnte einen Marktwert von bis zu 15 Mrd. Dollar haben. Diese Vermutung basiert auf Schätzungen, nachdem Microsoft im vergangen Jahr 240 Mio. Dollar für einen Anteil von 1,6 Prozent gezahlt hatte. "Würde es heute wirklich soviel einbringen?", fragt "Forbes". "Einige Analysten und einige Facebook-Investoren bezweifeln das." (APA)