London - Manuskripte von J.R.R. Tolkiens "Herr der Ringe", Originalkopien der Magna Carta und eine Gutenberg-Bibel sind erstmals in der Universitätsbibliothek von Oxford zu sehen. Die wertvollen Ausstellungsstücke könnten durch eine Spende von fünf Millionen Pfund (umgerechnet 6,5 Millionen Euro) für die berühmte Bodleian Library zum ersten Mal öffentlich ausgestellt werden, teilte die Bibliothek der Universität Oxford am Freitag mit. Es sei die größte Spende, die je an eine Universitätsbibliothek in Großbritannien gegangen ist.

Die 400 Jahre alte Sammlung war zuvor nur für ausgewählte Wissenschaftler zugänglich und ist jetzt als ständige Ausstellung zu sehen. Sie enthält seltene Bücher, Landkarten, Manuskripte und Artefakte aus aller Welt, die von der Universität seit ihrer Gründung vor 800 Jahren gesammelt wurde.

Von Frodo bis Frankenstein

Neben Originalmanuskripten von "Herr der Ringe" und von "Der Hobbit", vier Originalkopien der Magna Charta aus dem 13. Jahrhundert und einer Gutenberg-Bibel ist auch Mary Shelleys "Frankenstein" in der neuen Ausstellungshalle zu sehen. Die Spende stammt von Julian Blackwell, dem Präsidenten der Buchhandelskette Blackwell, und soll für die Erneuerung der Bibliothek benutzt werden. Diese solle zu einem neuen Kultur- und Wissenschaftszentrum werden, heiß es in der Mitteilung.

Die Bodleian Library wurde 1602 gegründet und ist im Besitz von mehr als neun Millionen Einheiten. Sie ist nach der British Library in London die zweitgrößte Bibliothek in Großbritannien. (APA/dpa)