Bild nicht mehr verfügbar.

AP Photo/Kai-Uwe Knoth
Der japanische Elektronikkonzern Pioneer stellt die Produktion von Plasmabildschirmen ein, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Grund seien anhaltende Verluste in diesem Geschäftsbereich, die zu einem Minus von 15 Mrd. Yen (94,6 Mio. Euro) in der Jahresbilanz geführt haben. Zuvor war noch ein Gewinn von sechs Mrd. Yen erwartet worden. Plasmabildschirme sollten nun von anderen Herstellern bezogen werden, hieß es.

Einsparung

Pioneer ist derzeit der fünftgrößte Flachbildschirm-Hersteller der Welt, war aber dann hinter den Konkurrenten Matsushita und die südkoreanischen Konzerne Samsung und LG Electronics zurückgefallen. Experten gehen davon aus, dass der Elektronikkonzern Plasmabildschirme künftig von dem Panasonic-Hersteller Matsushita beziehen wird. Durch diesen Schritt könnte Pioneer Herstellungskosten sparen und sich auf Design und Marketing konzentrieren.

LCD

Weiters verkündete der Hersteller künftig LCD-TV-Paneele von Sharp zu beziehen. Erste entsprechende Flachbildfernseher werden unter der "Kuro"-Marke bereits im Herbst auf den europäischen Markt kommen.

Nach Sony ist Pioneer mittlerweile der zweite große TV-Hersteller, der seine Paneele künftig von Sharp beziehen wird. (zw/APA/AP/Reuters)