New York - Die US-Börsen sind am Montag mit leichten Verlusten in den Handel gestartet. Dabei konnten Spekulationen über eine außerplanmäßige Zinssenkung der US-Notenbank Fed und ein überraschend kräftiger Umsatzanstieg bei McDonald's die jüngsten Rezessionsängste etwas mildern. Die Investmentbank Goldman Sachs heizte die Zinsspekulationen an. In einer Mitteilung an ihre Kunden schrieb das Finanzinstitut, es könne eine außerplanmäßige Zinssenkung der Fed vor ihrer nächsten geldpolitischen Sitzung am Dienstag kommender Woche nicht ausschließen.

Am Freitag waren die US-Börsen auf ihren tiefsten Stand seit 19 Monaten gefallen. Vor allem unerwartet schwache Arbeitsmarktdaten schürten bei vielen Anlegern die Angst, dass sich die US-Wirtschaft bereits in einer Rezession befindet.

"Es gibt einiges an Gerede, dass die Fed wegen der fürchterlichen Arbeitsmarktzahlen möglicherweise keine Woche mehr mit einer weiteren Zinssenkung abwartet", sagte Marktexperte Art Hogan von Jefferies & Co in Boston. "Ich weiß nicht, ob das sinnvoll wäre." (APA/Reuters)