Bild nicht mehr verfügbar.

Thomas Vanek vor New York Rangers-Goalie Henrik Lundqvist.

Foto: APA/AP/Duprey
Buffalo - Thomas Vanek hat den Buffalo Sabres am Montag in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL einen Punkt gerettet. Der 24-jährige Steirer erzielte im Heimspiel gegen die New York Rangers mit seinem 28. Saisontreffer im Powerplay das 2:2 (35.), die Sabres mussten sich aber nach Penaltyschießen mit 2:3 geschlagen geben. Ein weiterer Rückschlag im Rennen um einen Play-off-Platz.

Buffalo erwischte einen Traumstart, als Jason Pominville nach 16 Sekunden das 1:0 erzielte. Doch die Rangers schlugen durch Fedor Tjutin nach 1:22 Minuten zurück, Jaromir Jagr brachte die Rangers mit seinem insgesamt 41. Karrieretreffer gegen Buffalo mit 2:1 in Führung (29.), ehe Vanek zuschlug. Scott Gomez fixierte schließlich den Sieg für die Rangers, die nun schon seit 13 Spielen in der regulären Spielzeit ohne Niederlage und auf bestem Weg ins Play-off sind.

Für die Sabres, die sieben Powerplay-Chancen ungenützt ließen und auch ein zweiminütiges 5-gegen-3-Überzahlspiel nicht verwerten konnten, wird es dagegen immer enger. Buffalo hat nur einen Sieg aus den jüngsten sechs Spielen gefeiert und liegt zwölf Spiele vor Schluss drei Punkte hinter den Philadelphia Flyers, die ein Spiel weniger ausgetragen haben. Zudem hat Buffalo mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. Nach dem bereits verletzten Hernik Tallinder verloren die Sabres am Montag mit Jaroslav Spacek und Dmitri Kalinin zwei weitere Verteidiger durch Verletzungen.(APA)