TripHop, Rock und Vollgas-HipHop: Jon Kennedy moppelt doppelt in Wien.

Foto: Luxner
Leistungskurse aktiver und passiver Natur bestimmen das Wiener Partywochenende - frei nach dem Motto: Einmal ausgehen ist keinmal ausgehen. Im Fall des Trip-Hoppers Jon Kennedy bedeutet dies ein Doppelengagement im Café Leopold. Der Brite gastiert dort freitags mit Band. Dabei geht's weniger um revolutionäre Soundentwürfe, sondern um eine solide Live-Umsetzung von TripHop, wie man ihn kennt. Schließlich gilt der Elektroniker als formidabler Schlagzeuger, der die Stöcke tags darauf aber zur Seite legt, um als DJ seiner eigenen Musik entgegenzuwirken: mit Vollgas-HipHop und Rock. Aufgrund eines so genannten "Weekenders" ist auch die Retro- und Soulgemeinde doppelt gefordert. Los geht's am Freitagabend im Gartenbaukino mit den britischen Hammondorgel-Spezialisten Big Boss Man samt DJ-Begleiterscheinungen. Teil 2 des Marathon-Clubbings für Dauertänzer setzt es am Samstag im Birdland. (lux, DER STANDARD - Printausgabe, 14. März 2008)