London - Für den Winzer und Weintester Ilja Gort gibt es nichts Wichtigeres als seine feine Nase. Als Weintester könne er mit seiner Nase Millionen von verschiedenen Gerüchen unterscheiden, während die Zunge nur fünf Geschmackszonen habe. Deswegen hat der Besitzer des Bordeaux-Weinguts Chateau de la Garde sie jetzt bei Lloyds versichern lassen - für fünf Millionen Euro.

Gort entschloss sich zu der ungewöhnlichen Versicherung, nachdem er von einem Mann gehört hatte, der bei einem Autounfall seinen Geruchssinn verloren hatte. "Das muss ein Horror sein, wenn man nicht mehr riechen kann", sagt der 47-jährige Niederländer. "Das würde bedeuten, dass ich keinen Wein mehr schmecken kann. Denn das passiert mit Ihrer Nase, nicht mit Ihrem Mund!"

Feuerschlucken verboten

Der Versicherungsvertrag deckt sowohl die Nase als auch den Geruchssinn ab. Allerdings sicherte sich Lloyds of London mit speziellen Bestimmungen ab: So hat sich Gort verpflichtet, weder Motorrad zu fahren noch zu boxen. Außerdem darf er nicht als Assistent eines Messerwerfers auftreten und auch nicht als Feuerschlucker.

Entworfen hat die Versicherungspolice Jonathan Thomas, der auch eine Klausel festschrieb, dass Gort seinen langen gelockten Vollbart nur von erfahrenen Friseuren stutzen lassen darf, die sich der Nase der versicherten Person bitteschön nur mit sehr ruhiger Hand nähern dürfen. "Bei dieser Versicherungspolice ist natürlich auch ein bisschen Spaß dabei", schmunzelt Gort.

Für Lloyds ist es nicht das erste Mal, dass besondere Körperteile versichert werden. Gort steht in einer Reihe mit Marlene Dietrich, die ihre Beine versichern ließ, und mit Keith Richards, dem die Versicherungssumme ausgezahlt wurde, weil er sich während einer Tournee der Rolling Stones am Finger verletzte.

Die Versicherung hat auch negative Auswirkungen: So hätten Gorts Freunde sogar angeboten, ihm eine reinzuhauen, damit sie dann die Versicherungssumme teilen könnten, sagt der Winzer. (APA/AP)