"Auch wenn uns diverse Baumärkte davon überzeugen wollen, dass Heimwerken Spaß oder gar sexy macht, so sieht die Realität doch nach wie vor anders aus. Meistens spart man Zeit, Geld und vor allem Nerven, wenn man nicht selber pfuscht, sondern gleich den Fachmann ran lässt" so die Botschaft der neuen Kampagne von ideenwerk für die Salzburger Malermeister.

Anzeigen und Rolling Boards sind seit einiger Zeit on Air, im Ambient-Bereich wurden nun in Zusammenarbeit mit Progress zwei Salzburger Bushaltestellen im wahrsten Sinne des Wortes völlig verpfuscht. Und das hochoffiziell und mit voller Absicht. Die verschmierten Wände und die Fußtapser am Boden sollen bei den vielen Hobbyheimwerkern Salzburgs Dèjà vu-Erlebnisse auslösen. (red)

Credits

Auftraggeber: WKS Salzburg / Malerinnung | Kundenberatung: Tom Frenner, Teresa Lang | Konzept: Christian Steinwender, Peter Hofer | Text: Markus Strohmayer | Grafik: Stefan Wascher, Marc Trattner