Tiflis - Das von Russland verhängte Luftfahrt-Embargo gegen Georgien hat nach eineinhalb Jahren ein Ende: Eine Passagiermaschine der Georgien Airways startete am Dienstag vom Flughafen Tiflis in Richtung Moskau, wo die Boeing 737 gegen 18.00 Uhr MEZ auf dem Flughafen Domodedowo landen sollte. Von Donnerstag an sollten auch die Maschinen der russischen Fluglinie Aeroflot wieder nach Georgien fliegen. Die georgische Wirtschaftsministerin Jekaterina Scharaschidse sprach von einem "bedeutenden Tag" und äußerte sich zuversichtlich mit Blick auf weitere Verbesserungen der Wirtschaftsbeziehungen zwischen beiden Ländern. Russland hatte im Oktober 2006 alle Verbindungen zu Georgien zu Land, zu Wasser und in der Luft gekappt. Damit reagierte die russische Regierung auf die Festnahme von vier russischen Offizieren in Georgien wegen Spionageverdachts. Moskau verhängte daraufhin auch Wirtschaftssanktionen gegen Tiflis, die weiter in Kraft sind und der Ex-Sowjetrepublik schwer zu schaffen machen. Die Seefahrt zwischen Russland und Georgien sollte von Freitag an wieder anlaufen, es gab jedoch keine Hinweise darauf, dass auch eine baldige Wiederaufnahme der Landverbindungen geplant war. (APA/AFP)